KC Alle Neun Bosserode

Nächster Termin

Derzeit keine festen Termine

Kegler stehen in den Startlöchern.

von | 29. August 2023

Saison beginnt am Wochenende in überregionalen wie regionalen Klassen.

HNA aktuell, Mittwoch, 30. August 2023, Rotenburg-Bebraer Allgemeine / Sport, von Torben Möller.

Peilt mit Hönebach-Ronshausen die 2. Bundesliga an: Andreas Sekulla, hier noch im Dress von AN Bosserode.

Spielt für Sontra, der Bosseröder Andreas Schad, Foto, Marvin Heinz/NH

Hersfeld-Rotenburg – Es geht wieder rund auf Deutschlands Kegelbahnen – die Bundesligen und einige hessische Ligen der Sportkegler starten am Samstag, 2. September, in die neue Spielzeit.

Hessen stellt vier Zweitligisten: im Süden den SKC Waldbrunn-Hadamar als einen der Favoriten, im Norden ein Trio. Mit dem KV BW Sontra ist dabei ein Team aus dem Nachbarkreis vertreten. Die Mannschaft um den Bosseröder Andreas Schad, Michael Mutter und Marcus Kachel spielte in der vergangenen Saison lange gegen den Abstieg und tat sich insbesondere auswärts sehr schwer. 2021/2022 war Sontra Dritter. Zum Start geht es für die Sontraer, die personell so wie in der vergangenen Spielzeit antreten, gleich nach Mülheim/Ruhr – die erste Chance für einen Auswärtszähler.

Auch die KSG Kassel tritt auf den Bahnen in Waldau in Deutschlands zweithöchster Spielklasse an, hier bleibt abzuwarten, wie sich der Abgang von Frank Weitzel auswirken wird. Die Mannschaft um Aushängeschild Sebastian Klöpfel könnte sich auch aufgrund der schwer zu bespielenden Heimbahn in der Liga halten. Aufsteiger KC Wettenberg betritt mit der 2. Liga absolutes Neuland. Am zweiten Spieltag steht das Hessenderby in Sontra an.

Der Kreis ist auch in der 1. Bundesliga vertreten – der Bosseröder Tobias Brill spielt eine weitere Saison für Münstermaifeld, seine Frau Sabrina tritt für Damen-Bundesligist Wieseck an.

Hönebach-Ronshausen ist Favorit in der Hessenliga

Auch die Hessenliga startet am Wochenende. GF Fulda hat nach Ende aller Meldefristen sein Team zurückziehen müssen, ein Auffüllen der Liga war nicht mehr möglich. Die KSG Hönebach-Ronshausen hat somit auf dem Weg zu ihrem Ziel Bundesliga-Aufstieg nur 16 Partien zu absolvieren.

Man muss kein Prophet sein, wenn man die KSG um Kapitän Andreas Sekulla als absoluten Topfavoriten auf die Meisterschaft bezeichnet. Vergleicht man die Kader der Teams in der Hessenliga, so gilt der der KSG als stärkster – eheste Konkurrenten sind KSG Mittelhessen und KSG Neuhof. Zum Start müssen Thorsten Schaub, Sebastian Knoth und Co. nach Reiskirchen zur KSG Mittelhessen. Ein Teilerfolg wäre ein erster Baustein zum Projekt Bundesliga-Aufstieg.

Weitere Gegner der KSG sind die Teams aus Dillenburg-Herborn, Kirberg, Baunatal, Heuchelheim, Wetzlar und die Bundesliga-Reserve aus Sontra.

In der Verbandsliga Nord-Ost sind gleich drei heimische Teams am Start. Während der Meistertitel nur über BW Herfa führen kann, haben die drei Mannschaften aus dem Altkreis das Ziel Klassenerhalt. Aufsteiger TSV Süß hofft mit seiner anspruchsvollen Heimbahn den Ligaverbleib zu schaffen und tritt gleich zu Saisonbeginn beim Topfavoriten in Herfa an, ein Teilerfolg wäre schon eine ordentliche Überraschung.

Die Kegelbahnen in Wildeck-Raßdorf, Heimanlage von AN Bosserode und GH Raßdorf, wurden im Sommer komplett überarbeitet, daher mussten sich beide Teams auf neue Bahnverhältnisse einstellen. Für beide wird es entscheidend sein, wie gut und schnell sich die Spieler auf den neuen Bahnen zurechtfinden. Zum Start trifft Raßdorf auf Lengers und will dort drei Punkte einfahren, Bosserode spielt bei der KSG Neuhof II in Rommerz und hofft auf einen Punktgewinn.

Die Bezirksoberliga Nord-Ost hat neben Herfa II und Heringen noch einen Kreisvertreter an Bord – die KSG Hönebach-Ronshausen II geht mit Selbstvertrauen und dem Ziel, oben mitzuspielen, auf die Bahnen. Hauptkonkurrenten werden die Teams aus Rommerz und Heringen. Am ersten Spieltag wartet mit der KSG Neuhof III eine machbare Heimaufgabe.  mö